Torsten Haß

Shí Wikipedia, njikotá édémédé nke onyobulạ
Jump to navigation Jump to search

Torsten Haß (amụrụ ya n’afọ 1970, Neumünster, Jémanị), pseudonym Kim Godal, bụ onye odee.[1] Ịdụazị kacha ree nke ọma bụ Bibliotheken für Dummies: 60000 mbipụta.[2]

Ọrụ ahọpụtara[mezie | dezie ebe o si]

Ndị na-abụghị akụkọ ifo[mezie | dezie ebe o si]

  • Torsten Haß; Detlev Schneider-Suderland: Bibliotheken für Dummies (2019)
  • Torsten Haß; Maximilian Spannbrucker: Dieses Buch ist für die Tonne : Einführung in den klassischen Zynismus (Kynismus) (2020)

Akwụkwọ akụkọ[mezie | dezie ebe o si]

  • Kim Godal: Der König des Schreckens : ein Vatikan-Krimi (2013[3])
  • Kim Godal: Die Schwarze Zeit : ein Mittelalter-Roman (2006[3])
  • Kim Godal: Totentraum : ein Kurpfalz-Krimi (2019[3])

Abụ ụrị[mezie | dezie ebe o si]

  • Das Christkind taumelt betrunken im Wald, der Weihnachtsmann torkelt nicht minder : Winter- und Weihnachtsgedichte (2020)

Nrutuaka[mezie | dezie ebe o si]

Nrụtụaka dị na mpụga[mezie | dezie ebe o si]